Skiplinks / Sprungmarken


On Air

Christiane Falk; Rechte:

Christiane Falk




Sie befinden sich hier:Link: WDR.deLink: 1LIVELink: MagazinLink: Mordswasser


Magazin | Endlich Mitwisser

Mordswasser

Schadet destilliertes Wasser unserer Gesundheit?

Von Holger Wormer

Zunächst klingt es nach Stoff für einen perfekten Mord: Man stellt dem Opfer ein Glas destilliertes Wasser hin – und wenn es den Ahnungslosen dahingerafft hat, bleibt (außer Wasser) kaum eine Spur im leblosen Körper zurück. Doch ist destilliertes Wasser beim Trinken wirklich gesundheitsschädlich oder sogar tödlich?

Zwei Apothekerflaschen mit destilliertem Wasser, Rechte: dpaBild vergrößern

Ein Glas destilliertes Wasser - das perfekte Mordinstrument?

Auch die biologische Idee dahinter erscheint auf den ersten Blick plausibel: Denn in der Tat setzt es menschliche Zellen unter Druck, wenn sie von Wasser umspült werden, das – eben wie destilliertes Wasser – keine Salze enthält. Das mit dem Druck ist dabei wörtlich zu nehmen: Da die Zelle die unterschiedliche Konzentration von Salzen innen und außen ausgleichen will, entsteht der sogenannte osmotische Druck. Im Extremfall könnte sich eine Zelle dabei so mit Wasser vollsaugen, dass sie platzt und stirbt.

Schlechte Nachricht

Die schlechte Nachricht für alle, die jemanden los werden wollen: Es klappt leider nicht. Jedenfalls nicht mit einem Gläschen destilliertes Wasser. Denn im Mund und vor allem im Magen schwimmen immer so viele freie Salze herum, dass das destillierte Wasser die Flüssigkeit im Körper nur verdünnen würde, und dann längst nicht mehr als salzfreies Wasser durch den Körper rauschen kann. Selbst wenn zuvor die eine oder andere Zelle in der Schleimhaut zwischen Mund und Magen platzen würde, bringt das noch niemanden um, wobei es umgekehrt wohl auch Gesünderes gibt als destilliertes Wasser.

Wasser tropft in ein Glas, Rechte: dpaBild vergrößern

Auch bei Leitungswasser gilt: Gerne viel, aber trotzdem in Maßen trinken.

Trotzdem kann zu viel Wasser lebensgefährlich werden, dazu muss es aber nicht einmal destilliert sein. Sportmediziner und andere Ärzte berichten immer wieder von Fällen, wo Menschen Unmengen (oft mehr als fünf oder sogar zehn Liter) normales Wasser in kurzer Zeit getrunken haben. Und das kann den Salzhaushalt des Körpers tatsächlich entgleisen lassen. Deswegen muss man noch lange nicht zum teuren Sportlerdrink greifen, aber auch bei Leitungswasser gilt: Gerne viel, aber trotzdem in Maßen trinken.

Stand: 25.01.2012

Seite empfehlen:

Über Social Bookmarks